Allein als Backpacker reisen

new: backpacking mittelamerika

Worin liegt der Reiz, als Backpacker zu reisen? Oder sogar ALLEIN als Backpacker unterwegs zu sein? Nun, es gibt verschiedene Gründe.
Das Entscheidende ist, dass Du alles viel intensiver erlebst als bei einem Pauschalurlaub all inclusive.
Du planst nichts im Voraus und lässt Dich durch den Tag treiben.

  • Du bleibst, wo es Dir gefällt und Du gehst, wenn Du etwas nicht magst.
  • Du erlebst wunderbare Momente.
  • Du wirst achtsamer.
  • Du lernst Dich selbst viel besser kennen.
  • Du begegnest fremden Menschen, die Dich bereichern.
  • Du fühlst Dich wach, lebendig und präsent.

Wenn man alleine reist lernt man wieder, viel stärker im J-E-T-Z-T zu sein. Das Verblüffende dabei ist, Dir passiert genau das, was Dich in Deinem Leben weiterbringt. Das lässt sich nicht planen – das geschieht einfach. Das macht den besonderen Reiz aus, alleine für ein paar Wochen das gewohnte Umfeld zu verlassen und sich auf die Welt da draußen ohne eine touristische Hochburg einzulassen. Wenn Du alleine reist, nimmst Du ganz andere Details als üblich wahr. Du bist aufmerksamer, neugieriger und offener.

Alleine zu reisen hält Überraschungen für Dich bereit, denen Du sonst vielleicht im Leben nicht begegnen würdest. Das Leben bekommt eine neue Dynamik, eine andere Richtung und vor allem eine andere Geschwindigkeit. Wenn Du alleine reist, nimmst Du z.B. die blühenden Pflanzen am Feldrand viel eher wahr als wenn Du mit einer Freundin reist und Ihr die ganze Zeit quatscht. Du hörst dem lieblichen Vogel-Gezwitscher genauer zu, freust Dich über die ersten Sonnenstrahlen am Tag, die Dein Gesicht zärtlich berühren, während Du in einem Café Deinen morgendlichen Latte Macchiato schlürfst… Das passiert alles, weil Du alleine unterwegs bist. In Begleitung konzentrierst Du Dich automatisch auf Dein Gegenüber – alles andere wäre ja auch unhöflich.

Wenn Du alleine reist, guckst Du Dir alles viel genauer an, Du siehst hin – anstatt nur vorbei. Du beschäftigst Dich plötzlich viel stärker mit den wertvollen Kleinigkeiten um Dich herum. Du erlebst jeden Moment intensiv. Das macht das Besondere am Backpacken aus. Es erdet uns.

Und – im Grunde ist man auch nie wirklich allein. Man trifft als Backpacker immer andere Backpacker. Dazu sollte man sich natürlich dort aufhalten, wo auch andere Backpacker hingehen. Wenn Du aufgeschlossen, neugierig und kommunikativ bist, bleibst Du nicht lange alleine. Wer mit einem Backpack-Rucksack, Turnschuhen, T-Shirt und kurzer Hose, Sonnenhut und einem Bikini oder Badehose unterwegs ist, dem geht es genauso wie Dir. Der Backpacker freut sich über Gesellschaft. Egal, ob sie/er alleine oder mit anderen unterwegs ist – ansprechen ist erlaubt. Ich habe es noch nie erlebt, dass andere Backpacker nicht mit einem reden oder unhöflich sind. Im Gegenteil: sie freuen sich über neue Bekanntschaften. Manchmal dauert sie nur fünf Minuten für einen Small-Talk, manchmal versteht man sich auf Anhieb so gut, dass man zusammen etwas trinken oder essen geht. Oder es entstehen echte Freundschaften. Und manchmal erlebt man ganz besondere Erlebnisse, die wunderschöne Erinnerungen für das ganze Leben bleiben.

Als Backpacker lebst Du spontan und bist frei, genau das zu tun, was Du genau in dem Moment machen möchtest.

Du bist nicht gebunden an irgendwelche Zeiten, Verpflichtungen oder Absprachen mit einer/m Mitreisenden. Du machst nur, was Du willst und worauf Du Lust hast. Das macht richtig Spaß! Versuche es einfach mal.

Beiträge, die Dich interessieren könnten: