Neuanfang: 5 Gründe für große Reiseträume

Neuanfang: 5 gute Gründe für große Reiseträume

Es gibt viele Gründe für große Reiseträume, und es gibt Lebensumstände, die erfordern, dass wir neu im Leben anfangen – oder anders weitermachen. Wir alle wissen oft sehr gut, dass es längst an der Zeit ist, etwas zu verändern, eine andere Richtung einzuschlagen. Einen Neuanfang zu wagen und neue Wege wirklich zu gehen ist dahingegen oftmals sehr viel schwieriger. Warum ist das so und wie kann man das ändern?

Ich glaube, dass vielen von uns in herausfordernden Lebenssituationen eine Perspektive fehlt. Ein Ziel. Eine Idee. Ein Traum davon, wohin die weitere Lebensreise gehen soll. Ohne ein Ziel ist es unmöglich, sich auf den richtigen Weg zu machen. Es ist wie ein Kapitän auf einem Boot mitten im Ozean, der keinen Zielhaften vor Augen hat, den er ansteuern soll. Das funktioniert nicht.

Große Reiseträume zu haben, bringt verschiedene Vorteile mit sich.
Hier findest Du 5 gute Gründe, warum es wertvoll ist, große Reisepläne zu haben.

1. Neu lernen, große Träume zu haben!

Als Kinder konnten wir faszinierende Welten erfinden – par excellence und en detail. Alles, was in unserem Kopf war, war real und greifbar. Wir tauchten zu 100% in eine Welt ein, die wir uns erträumten. Wir malten sie uns in schillernden Farben aus, wir konnten den Duft der Blumen riechen und wir wussten ganz genau, wie großartig die vielen Süßigkeiten schmeckten, die dort überall von den Bäumen gab. Niemand konnte uns in unserem kindlichen Glück aufhalten. Als wir größer wurden, haben wir gelernt, dass das Leben kein Wunschkonzert ist und die Welt hart, eben kein Zuckerschlecken ist, und dass man hart arbeiten muss, um etwas zu werden etc. – alles unglaublich behindernde Glaubenssätze, die kein Mensch für das Fortkommen im Leben braucht!

Think big: Große Reiseträume zu haben, bedeutet, endlich wieder richtig zu träumen, groß zu denken und alle Möglichkeiten in Betracht zu ziehen. Ohne Wenn und Aber!

2. Persönlichkeitsentfaltung  

Unser Leben uns herum ist so laut und so hektisch, dass wir uns bewusst Zeit nehmen müssen, um die Verbindung zu unseren inneren Wünschen wiederherzustellen. Werbung im Radio, Fernsehen und Internet suggeriert uns, was wir sein und was wir materiell besitzen sollten, um etwas in unserer Gesellschaft darzustellen. Wir müssen nicht zu „jemanden“ werden, wir sind schon jemand! Du bist jemand. Ich bin jemand. Wir alle sind jemand. Jemand Besonderes.

Sich bewusst aus dieser Maschinerie auszuklinken, „Tschüss – ich bin dann mal weg“ zu sagen und alles hinter sich zu lassen, kann unendlich befreiend sein. Es ist unerheblich, ob es sechs Wochen Urlaub in der Südsee, drei Wochen in Italien oder ein verlängertes Wochenende an der Nordsee ist.

Urlaub mit sich selbst zu machen ist Urlaub für die Seele.
Eine Chance, wieder zu sich selbst zu finden, neue Ziele zu entdecken oder wieder mit dem träumen anzufangen. Persönlichkeitsentfaltung beginnt, sobald man aufhört, das zu sein, was andere wollen, dass man ist oder wenn man aufhört, den Idealen der Werbewelt nachzueifern.

Sich einen großen Reisetraum zu verwirklichen kann der Anfang einer tollen Beziehung mit Dir selbst sein – fern ab vom normalen Alltag – für Dich, Dein Leben und Deine individuelle Persönlichkeitsentfaltung.

3. Selbstfindung

Wenn wir nicht zufrieden sind mit dem was ist, kann man entweder jammern und anderen Schuld dafür geben, dass alles doof ist oder man kann anfangen darüber nachzudenken, was anders sein soll und Verantwortung dafür übernehmen, damit die Dinge anders werden.

Wir Deutschen sind sehr leistungsorientiert und denken, wir müssten immer alles sofort richtig machen. Richtig reicht meist auch nicht, es muss perfekt sein. Unter diesem ständigen Leitungsdruck können wir aber nicht herausfinden, wer oder was wir wirklich sind, was wir sein möchten oder was wir im Leben wirklich wollen.

Um sich selbst wieder ein bisschen näherzukommen, eignet sich folgende Vorgehensweise:

  • ein Reiseziel aussuchen, das man schön und inspirierend findet
  • alleinreisen und keine festen Pläne machen
  • sich mit einem Notizbuch und einem Stift bewaffnen
  • sich zurückziehen und in Ruhe anfangen zu träumen.

Das könnte so aussehen: An einem schönen, sonnigen Ort in einer Hängematte liegen oder an unendlich langen Stränden spazieren gehen, die Seele baumeln lassen und sich selbst viele Fragen stellen „Was will ich im Leben erreichen?“, „Was wünsche ich mir im Leben?“ oder „Wer will ich eigentlich sein?“; „Was will ich in meinem Leben tun?“ etc.

Je mehr Dinge Du Dich fragst, desto mehr Antworten wirst Du bekommen. Nicht immer sofort, aber mit der Zeit. Wichtig ist, einfach mal nichts zu tun, kein Sightseeing Programm, keine Ablenkung, kein Internet, kein Fernsehen. Einfach mal sein – ganz ohne alles.

4. Veränderungen einleiten

Albert Einstein hat so schön gesagt „Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.“ Es entspricht genau dem, was viele von uns tun. Wir machen immer so weiter wie bisher und hoffen, dass sich etwas verändert.

Wenn die Veränderung von außen kommt, z.B. Beziehungsende, Kündigung im Job oder ein Burnout, haut’s uns aus den Socken und wir fühlen uns wie gelähmt. Die Veränderung hätten wir selbst aber schon viel früher selbst einleiten können, ohne dass sie uns niederstreckt. Die Signale „zu viel“ waren längst da – wir haben sie nur bis zum Umfallen (im wahrsten Sinne des Wortes) ignoriert. Das passiert vermutlich uns allen einmal im Leben. Wichtig ist, danach wieder aufzustehen und anders weiter zu machen als bisher. Die Frage ist: Wie startet man die Veränderung?

Ich glaube, dass der allereinfachste Schritt ist, sich selbst eine kleine Auszeit zu gönnen. Ein Wochenende im Kloster, eine Woche in einem schönen Ferienhäuschen an der Nordsee oder an der Ostsee oder richtig einen richtig dicken fetten Urlaub buchen – und alleinreisen!

Veränderung beginnt, wenn man etwas anders macht als sonst.

5. Mutig sein

Große Reiseträume erfordern Mut. Mut zu träumen, Mut zur Umsetzung, Mut zum Machen. Machen ist das entscheidende Schlüsselwort.  
Wer große Reiseträume hat und noch nicht genau weiß, wie er sie umsetzen kann, kann damit anfangen, sie in kleine Schritte und Aufgaben einzuteilen. Was im Job funktioniert, um z.B. komplexe Projekte zu bewältigen, funktioniert auch im Privatleben. Eins nach dem anderen. Kontinuierlich an einer Sache dran bleiben. Wer große Reisewünsche hat, ihnen folgt und alles tut, was nötig ist, wird immer einen Weg finden, sie eines Tages zu erleben.

Große Reiseträume können inspirieren, sich etwas mehr im Leben zuzutrauen.

Mir ist bewusst, dass sich viele Menschen schwer tun, mit dem, was mir ganz leicht fällt, nämlich: Einen Flug buchen, irgendwo allein hinreisen und alles andere auf mich zukommen lassen.  
Als ich vor kurzem in Mexiko war, hatte ich auch nichts vorgeplant und ließ mich treiben. Das endete damit, dass ich den Urlaub vorzeitig abbrach und früher zurückkam als ursprünglich gedacht. Das war absolut okay – ich hatte nämlich ein grandioses Geschenk mit nach Hause gebracht: Ein Konzept und die Inhalte für mein erstes Buch.
Jetzt, ein paar Monate später stehe ich kurz davor, es zu veröffentlichen. Ich bin gespannt und freue mich darauf. Wer weiß, was sich daraus weiterhin entwickelt. Das ist das, was passiert, wenn man großen reiseträume folgt. Mexiko hat mich inspiriert, etwas Neues zu tun. Wer weiß… vielleicht war das ja mein Neuanfang… 🙂

Und ja, dieser Blog bzw. diese Webseite ist nicht an allen Stellen aktuell – das wird sich ändern. Step by Step. Ich bin dran. 🙂

Vielleicht interessieren Dich auch folgende Artikel: