Leben wie im Urlaub

Leben wie im Urlaub

Leben wie im Urlaub: Im Sommer 2016 habe ich Slatco Sterzenbach auf einer Abendveranstaltung live erlebt. Sehr imponierend. Er hat den Iron Man auf Hawaii ganze 17 (!!!!) Mal erfolgreich absolviert. Gemessen daran bin ich wirklich eine echte sportliche Pflaume – aber zum Glück muss ich mich ja nicht mit Männern messen! Das tue ich nämlich nicht… 😉

Sein Vortrag hat viele Impulse in mir ausgelöst. Er stellte das alltägliche Leben und die berufliche Karriere in Zusammenhang mit Disziplin, Training und Ehrgeiz, wie man sie im Sport benötigt, um Erfolge im Wettkampf zu erzielen. Als ehemalige Wettkampfsportlerin hat er bei mir einen Nerv getroffen. Ich weiß, dass man mit Ausdauer und einem starken Willen seine Ziele erreicht. Das harte Training (oder der steinige Weg im Leben) ist meist notwendig und macht nicht immer Spaß – der Erfolg kommt aber, wenn man lange genug am Ball bleibt und kontinuierlich und fleißig trainiert.
Auf der anderen Seite hat er auch ein sehr gefühlvolles Bild von unserer Zeit auf der Erde gezeichnet. Das hat mich sehr berührt und ist seither der Leitgedanke meines Handelns.

Dabei geht es darum, dass unsere Seele normalerweise im Himmel lebt, dort ihr ganzes Leben lang etwas Sinnvolles tut und ihre Zeit auf der Erde mit uns lediglich ihr Urlaub vom ihrem himmlischen Job ist.

Irgendwie fühlt es sich besser an, dass unsere Seele im Himmel aktiv etwas tut als zu glauben, dass sie in der Hölle sitzt. Was sie dort im glänzenden Sonnenlicht macht? Keine Ahnung – vielleicht putzt sie liebevoll Wölkchen oder streut leisen, weichen, hellen Frieden auf die Erde oder beschützt kleine Kinder vor Unfällen etc. Vielleicht macht sie auch etwas ganz anderes. Ich weiß es nicht.
Angenommen, unsere Seele ist unsterblich (und das glaube ich!), lebt üblicherweise im Himmel und ist lediglich ein temporärer Reisegast mit uns auf einer abenteuerlichen Fernreise auf der Erde – dann stellen sich mir ein paar Fragen:

  • Was würde sie wohl am liebsten aus dieser Urlaubszeit machen?
  • Wie möchte sie diese Zeit erleben?
  • Entspricht das dem, was ich als Mensch hier auf der Erde tue?
  • Ist es vielleicht meine Aufgabe, mein Leben so zu gestalten, damit sich meine Seele wie in einem wundervollen Urlaub mit mir fühlt?

Diese Vorstellung gefällt mir ausgesprochen gut. Ich persönlich habe für mich entschieden, dass ich es zumindest versuchen möchte, meiner lieben Seele einen wunderbaren und unvergesslichen schönen Urlaub auf der Erde zu ermöglichen. Seither kann ich mich viel besser und schneller entscheiden, ob ich etwas tun mag oder nicht. Die Dinge sind viel einfacher geworden. Wenn ich unschlüssig bin und keine Antwort auf etwas weiß, frage ich mich: „Würde das Deine Seele jetzt befürworten: ja oder nein?“ Ich finde es spannend, wie banal plötzlich Entscheidungen erscheinen können, wenn man sie lediglich danach abwägt, ob man sie im Urlaub machen würde oder nicht. Ich gehe nämlich davon aus, dass meine Seele ausschließlich schöne Dinge bevorzugt, die andere Menschen, sie und mich erfreuen.

Was gehört zu einem traumhaften Urlaub?

  • Reisen, andere Kulturen entdecken, neue Menschen kennenlernen.
  • Leichtigkeit und Freude leben.
  • Spaß, Glück und Herzlichkeit fühlen.
  • Sonnenbaden, die Seele baumeln lassen, Ausflüge machen, die Umgebung erkunden, mich viel an der frischen Luft bewegen und die wunderschöne Natur genießen. Je nach Aufenthaltsort und Dauer mag ich gerne Tennis spielen, wandern, Ski fahren oder natürlich tauchen gehen!
  • Mit Freunden oder lieben Menschen essen gehen oder für sie kochen, gemütlich mit ihnen zusammen auf der Veranda oder im Garten sitzen, ein Glas Wein trinken, Geschichten erzählen und diese wunderbaren Momente genießen.

Ich bin sehr dankbar für solche Erlebnisse.
Auf der anderen Seite: Was gehört definitiv nicht in einen schönen Urlaub?

  • Stress
  • Hektik
  • Sorgen
  • Wut
  • Ärger
  • Hass
  • Neid
  • Konkurrenzkampf
  • Leistungsdruck
  • Streit

Wieso wir nicht immer so, als seien Leben wir im Urlaub?

Es ist doch erstaunlich, dass wir uns es im Urlaub schöner machen und es uns besser gehen lassen als dort, wo wir mehr als > 99% unserer Zeit leben. Das ist doch verrückt! Wenn ich einen Vergleich in meinem Alltag ziehe, dann stelle ich überraschend fest, dass es genau diese schönen Urlaubsthemen sind, die ich versuche, in mein tägliches Leben zu integrieren. Das klappt nicht immer, aber seit ich diesen Blog schreibe immer öfter. 🙂

Seit ich denke, dass meine Zeit hier auf der Welt lediglich der Urlaub meiner liebenswerten Seele ist, gebe ich Problemen und anderen nervigen Schwierigkeiten viel weniger Raum in meinem Leben als früher. Das ist super! Das fühlt sich wirklich toll an. Und es funktioniert: ich ärgere mich viel seltener.
Ein großer Unterschied ist natürlich, dass wir im Urlaub keine 8-10 Stunden pro Tag arbeiten. Angenommen, ich müsste einen irdischen Beruf ausüben, der dem himmlischen Job meiner Seele oder ihrem Wunsch nach Beschäftigung in ihrem Urlaub entspricht – welche Kriterien würden dem zugrunde liegen? Das ist ein spannendes Thema und Inhalt genug für einen eigenen Beitrag (kommt demnächst sicher auch noch.)

Für den Moment reicht mir, dass Ziel vor Augen zu haben, ein Leben zu führen als sei ich im Urlaub. Ich freue mich über jeden kleinen Schritt, der mir auf dem Weg dahin gelingt und übergehe tolerant, wenn es mal nicht klappt. Morgen fange ich wieder neu an und starte das Training neu. Denn was habe ich als Sportlerin gelernt: Training zahlt sich aus. Immer. Egal, ob man zwischendurch mal einen schlechten Tag hat oder nicht. Dranbleiben und weitermachen!

Wie gehst Du mit Deiner Zeit um? Lebst Du wie im Urlaub?
Wenn Du magst, hinterlasse gerne (weiter unten) einen Kommentar. Ich freue mich auf Deine Rückmeldung.

Beiträge, die Dich vielleicht auch noch interessieren: